Wie wirkt Psychotherapie?

Wie wirkt Psychotherapie?

Psychotherapie „funktioniert“ zunächst nicht anders als ein persönliches Gespräch. Allerdings: nicht Frage und Antwort bestimmen den Verlauf, sondern Erzählen und „aktives dialogisches Zuhören“. Im Erzählen lassen sich Reflexionen über die Vergangenheit, Visionen für die Zukunft und daraus Anregungen für die Gegenwart entwickeln. Psychotherapie lebt von Phantasien, ohne den Blick für die Realität zu verlieren. Wir betreten gemeinsam „Möglichkeitsräume“.

Das Erzählen verändert Perspektiven, Erlebtes erhält dadurch oft eine neue Bedeutung, wird im Dialog noch einmal erlebt und erscheint dabei in einem anderen Licht, einem anderem Gefühl. Nicht die Biographie selbst ändert sich aber ihre emotionale Bewertung. Dadurch wird  oft erträglicher, was gewesen ist. Unterdrückte Gefühle können durch das Erzählen gespürt und bewusst werden. Der sogenannte emotionale Erlebnisraum erweitert sich in einer therapeutischen Beziehung. Das ist besonders wichtig, denn: ohne Affekt kein Effekt. Das Erzählen und Erleben in einer therapeutischen Beziehung, die von Achtung, Wertschätzung, Verlässlichkeit und Empathie (Einfühlung) geprägt ist, eröffnet neue Entwicklungsmöglichkeiten.

Wie wichtig Beziehungen für uns sind, hat Martin Buber in einen Satz gefasst:

„Der Mensch wird erst am DU zum ICH“