Psychopharmaka

Psychopharmaka

Medikamente sind oft bei psychischen Störungen nicht erforderlich und werden  m. E. insgesamt zu häufig verordnet. Psychotherapie und Psychopharmaka stehen aber grundsätzlich nicht im Widerspruch zueinander, sondern können sich sinnvoll ergänzen, wenn das richtige Medikament zur richtigen Zeit im Rahmen einer Psychotherapie eingesetzt wird.

Sollten Sie und ich eine vorübergehende begleitende medikamentöse Behandlung mit Psychopharmaka vereinbaren, werden diese von mir verschrieben. Dabei ist manchmal eine Abstimmung mit Ihrem Hausarzt erforderlich, da möglicherweise Untersuchungen (Blutbild, EKG) vor und während der Behandlung notwendig sind, die von mir nicht durchgeführt werden können.